Infos Länder
Infos Nationalparks
Infos Gorillas & Co
Infos Ethnien

Länderinformationen zu São Tomé und Príncipe

Bild vergrößern

Die beiden Inseln, welche der Inselgruppe den Namen geben, liegen genau zwischen den Inseln Bioko und Annobon (Äquatorialguinea). Die weitaus größere der beiden Inseln, die zum Land gehören, ist São Tomé. Sie hat eine Länge von 48 Kilometer und eine Breite von 32 Kilometer. Hier leben auch über 90 Prozent der Bevölkerung von São Tomé und Príncipe.

Die Hauptstadt, welche mit São Tomé denselben Namen trägt wie die Insel, befindet sich ebenfalls hier. Das Besondere an der Insel São Tomé ist, dass sie mit ihrer Spitze fast den Äquator berührt. Die kleine Insel Rolas liegt südlich des Äquators, gleich gegenüber der Hauptinsel São Tomé. Príncipe hingegen ist nur 16 Kilometer lang und bietet daher wesentlich weniger Lebensraum für Mensch und Tier als die Nachbarinsel. Zwar entstanden die Inseln von São Tomé und Príncipe aufgrund von Vulkanaktivitäten, doch heute gibt es auf São Tomé und Príncipe keine aktiven Vulkane mehr.




Bild vergrößern

Geographie

Die Inseln São Tomé und Príncipe befinden sich im Golf von Guinea ungefähr 250 km westlich vor der Küste von Gabun und etwa 400 km südlich vor Nigeria. São Tomé und Príncipe ist der zweitkleinste Staat in Afrika. Die Südspitze von São Tomés reicht bis an den Äquator. São Tomé und Príncipe besteht aus zwei Hauptinseln wobei São Tomé mit 836 qkm die wesentlich größere der beiden ist (Príncipe: 128 qkm). Ausserdem gibt es einige vorgelagerte kleinere Felsen-Inseln: Pedras Tinhosas, Cabras, Rolas und Gago Coutinho. Die größte Insel São Tomé ist etwa 48 km lang und 32 km breit. Sie ist gebirgiger als die Insel Príncipe, die höchste Erhebung beträgt 2.024 m. Die Insel Príncipe ist dagegen nur 16 km lang und 6 km breit, die höchste Erhebung auf Príncipe ist 927 m hoch.

Der bei weitem größte Teil der Einwohner (mehr als 90 %) leben auf der großen Insel São Tomé, hier befindet sich auch die Hauptstadt São Tomé.

Beide Inseln sind die sichtbaren Spitzen einer vulkanisch entstandenen Gebirgskette. Vulkane sind auf São Tomé und Príncipe jedoch nicht mehr aktiv. Der vulkanische Ursprung erklärt auch die große Fruchtbarkeit des Bodens.

Die Landschaft auf den Inseln ist zerklüftet und von tropischem Regenwald bedeckt. Zahlreiche Bäche und Flüsse streben der Küste entgegen. An der Westseite erhebt sich das Land steil aus dem Meer. Der Osten ist eben, mehrere Buchten sind hier zu finden. Im Süden ist die Ebene mit Schlacke und Vulkanasche bedeckt.




Politik und Gesellschaft

São Tomé und Príncipe ist seit der Unabhängigkeiterklärung von Portugal am 12. Juli 1975 eine Republik. Die Verfassung stammt aus dem Jahr 1990. Die Nationalversammlung Assembleia Nacional setzt sich aus 55 Mitgliedern zusammen. Das Staatsoberhaupt wird alle 5 Jahre direkt gewählt. Regierungschef ist seit dem 22. Juni 2008 Joaquim Rafael Branco.



Bild vergrößern

Als Amtssprache in São Tomé und Príncipe dient Portugiesisch. Es gibt darüber hinaus einige Dialekte und sprachliche Abwandlungen des Portugiesischen, außerdem werden einige auf Bantusprachen basierende Kreolsprachen gesprochen.

70,3 % der Bevölkerung ist katholisch, 3,4 % evangelisch, 2 % neuapostolisch, 1,8 % adventistisch und 3,1 % sind Anhänger anderer Religionen (u.a. von traditionellen afrikanischen Religionen). 19,4 % keine Religion (Zensus 2001).




Klima

In São Tomé und Príncipe herrscht tropisches Klima mit hohen Regenmengen. DieTemperatur (durchschnittlich zwischen 21 °C und 31 °C, Höchsttemperaturen bei 35 °C) und Luftfeuchtigkeit (zwischen 72 % und 81 %) ist ganzjährig hoch. Die gebirgigere Insel São Tomé ist feuchter als Príncipe. Der Berg Pico de São Tomé hat einen erheblichen Einfluss auf das Lokalklima: auf der der Hauptwindrichtung zugewandten Südwestseite liegen die Niederschläge über 5.000 mm im Jahr, auf der windabgewandten nordöstlichen Seite nur bei 1.000 mm im Jahr.



Bild vergrößern

Die Haupt-Trockenzeit liegt zwischen Anfang Juni und Ende September, die kürzere Trockenzeit zwischen Ende Dezember und Anfang Februar. Die beste Reisezeit liegt in der Trockenzeit zwischen Juni und Ende September. In dieser Zeit fallen wenig Niederschläge, die Temperaturen sind geringer und die Luftfeuchtigkeit geht leicht zurück. Allerdings ist keine Jahreszeit für das Reisen auf São Tomé und Príncipe ungeeignet, da die Niederschläge nur als Kurzregen fallen und frische, kühle Luft hinterlassen.



Auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes finden Sie weitere aktuelle Informationen über São Tomé und Príncipe.


Abenteuer Kongo

…. Am Morgen starten wir sehr zeitig und nach drei Stunden sind wir im Hauptquartier des Kahuzi Biega Nationalparks. Das Parkeingangsschild zeigt Einschusslöcher
mehr (Thomas Kimmel, Kahuzi Biega NP, DR Kongo, September 2008)